Willkommen auf meiner privaten Homepage.    

 

Gerne können Sie mir Ihre Anregungen per E-Mail mitteilen.


Hier zum Pressefoto 2 - zur freien Verwendung für die Presse

Familiennamenforschung: In der 2008 erschienenen Familienchronik Besse finden Sie den aktuellen Stand der Forschungen zu unserem Familiennamen: Der Name bedeutet Zwilling, wurde 1500 erstmals erwähnt und stammt von dem Schweizer Einwanderer Isaac Besse (Sainte-Croix, französischsprachig, Kanton Waadt) ab. Zur Online-Familiennamenforschung...

Eine Liste meiner Publikationen finden Sie hier...

Solarhaus

"Grüne Hausnummer" für Solarhaus: Wer sein Haus besonders umweltschonend baut, kann mit der "Grünen Hausnummer" ausgezeichnet werden. Unser Haus wurde 2001 von Umweltminister Mörsdorf die "Grüne Hausnummer" und von der Gemeinde Riegelsberg 1994 der 2. Umweltpreis verliehen. 

Solarhaus

Bessé sur Braye in Frankreich in der Nähe der Loire

Besse-Orte: 

Nicht nur viele Besse-Weine, sondern auch viele Besse-Orte gibt es in Frankreich, aber auch in Deutschland und der Schweiz. In London und Amerika finden wir sogar eine Besse-Street. Mehr...

Familie Besse vor derm Ortsschild von BESSE sur Issole, das liegt in Südfrankreich.

Weinkeller

Weinkeller: Welche Weine lagern in unserem Weinkeller? Es sind Weine des Schweizers Gerald Besse (Winzers des Jahres 1999), des franz. Schinderhannes "Gaspard de Besse" und von franz. Besse-Winzer aus dem Bordelais. Mehr...

Gaspar Weinkeller

Besuch von Ginny Schweitzer Auswanderung von Peter und Nikolaus Schweitzer aus Steinbach nach Nordamerika  
Anfang September 2015 besuchte die Texanerin Virgina (Ginny) Schweitzer aus Missouri City das Steinbacher Oberdorf, wo das Stammhaus der Familie Schweitzer steht. Es wird heute "Schweidersch-Haus" genannt. Ihr Vorfahr Peter Schweitzer war 1837 nach Pennsylvanien in Nordamerika ausgewandert. Die SZ berichtete...  Zum Schweitzer-Forum hier ...
Besuch Ginny vor Schloss Saarbrücken
Grenzsteinsetzung Nr. 38 Dorfplatz
Grenzsteinsetzung am Rümmelbacher Dorfplatz
Am 28. März 2015 wurde auf dem Rümmelbacher Dorfplatz der Grenzstein Nr. 38 aufgestellt. Dieser Hoheitsgrenzstein wurde 1791 auf dem Steinberg vor "Ostersch" an der Banngrenze zwischen der Vierherrschaft Lebach und dem Herzogtum Pfalz-Zweibrücken gesetzt. Weitere Informationen zu diesem Grenzstein finden Sie in dem letzten Beitrag zu dem Grenzzug von 1791 in der Zeitschrift "Unserer Heimat" des Landkreises Saarlouis (2/2015). Mehr auf dem Info-Plakat "Der Grenzzug von 1791"...
Grenzstein Rümmelbach Dorfplatz

©  Besse (2017)